40 Windräder im Öttinger & Burghauser Forst ! 

 Maximale Waldzerstörung  bei  minimaler (!!!)  Stromausbeute 

MEDIATHEK



Demokratie in Deutschland? - Fehlanzeige

lautet der Titel des Videos von Stefan Spiegelsberger / Outdoor Chiemgau 

Ein Interview mit Daniel und Rainer von der BI Gegenwind Altötting über nicht eingehaltene Versprechen von Bügermeister Herrn Dittmann / Marktl

Die Infoveranstaltung am 13.05.2024 sollte eine Infoveranstaltung werden, auf der Befürworter und  Gegner des Windkarftprojekts im Staatsforst gleichberechtigt zu Wort kommen, damit sich die Marktler Bevölkerung ein objektives Bild zum Projekt machen kann. Im Hinblick auf den bevostehenden Bürgerentscheid am 09. Juni 2024 wäre diese ausgewogne Darstellung von Fakten und Meinungen für die Menschen sehr wichtig.

Aber leider ist die Planung nun eine andere, sehen Sie selbst:


>>>Link


Große Info-Veranstaltung in Marktl
am 25.04.2024

Referenten des Abends:

Stefan Spiegelsberger von Outdoor Chiemgau
Daniel von der BI Gegenwind Altötting

Sehr viele Menschen hatten Interesse an dieser großen Infoveranstaltung. Der Bürgersaal in Marktl war gut gefüllt, es blieben nur wenige Plätze frei.
Die Vorträge waren sehr spannend, faktenbasiert und  transparent  mit Quellenangaben, so dass die Informationen für jeden sehr gut nachprüfbar sind.

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es hier die Videoaufzeichnung:


>>> Link

Der Wald spricht zu dir, lass ihn erzählen...

Dieses wunderbare Video lässt dich eintauchen in die Wunder des Waldes, seiner Natur, seines bunten Lebens, seiner Aura und seiner Symbiosen, die dir helfen, Mensch zu sein. Diese Vollkommenheit ist ein schützenswertes Gut, das nur wir Menschen in der Lage sind, zu verteidigen.


>>> YouTube Video lange Version

>>> YouTube Video kurze Version


 

Interview Dr. Martin  J. F. Steiner mit Gegenwind Altötting


Im Interview am 09. Januar 2024 erläutern Rainer und Daniel von der Bürgerinitiative Gegenwind Altötting unter anderem, dass die Windindustrieanlagen in unserem Schwachwindgebiet voraussichtlich und nach den Angaben des bay. Windatlas weit unterhalb ihrer Nennleistung arbeiten werden, auch wenn heute bereits grosse Versprechungen seitens des Betreibers in den Raum gestellt werden.

Ausserdem wird erklärt, dass die Anlagenbetreiber höhere finanzielle Anreize erhalten, wenn sie Windkraftanlagen in windarmen Gebieten errichten,  was aus ökonomischer Sicht sehr fragwürdig erscheint.


>>> Video       Artikel zum Video/ Report 24

Vielen Dank an Herrn Dr. Steiner!


RADIO ISW Interview mit GEGENWIND ALTÖTTING

Am 14.11.2023 um 16:30 Uhr führte RADIO ISW  ein Interview mit Daniel & Rainer von der Bürgerinitiative Gegenwind Altötting zum Bau der geplanten Wind-Industrieanlagen in unserem Wald.
Das gesamte Interview zum Nachhören hier:


>>> Video

Vielen Dank an https://www.isw.fm

NIUS - Dokumentation www.nius.de
unter anderem über das geplante Wind- Industriegebiet im Öttinger- & Burghauser Forst

Am 21.08.2023 trafen sich Unterstützer der Bürgerinitiative Gegenwind Altötting mit Janina Lionello von NIUS im Altöttinger Forst, um mit ihr direkt vor Ort über ihre Sorgen & Bedenken und ihren Ärger in Bezug auf die geplante Zerstörung des Waldes und der Natur durch den Bau von 40 Wind-Industrieanlagen zu sprechen. Die daraus entstandene, sehr informative Dokumentation regt zum Nachdenken an und die grafischen Erläuterungen der Fakten zwischendurch sind sehr aufschlussreich.


>>> Video

>>> Artikel



Bürgerveranstaltung in Mehring

Veranstaltung am 16.06.2023 Bürgerinitiative Gegenwind Altötting in der Gemeinde Mehring / Gasthof Schwarz

Vortrag von Herrn Thomas Schürmann Regionalbeauftragter des VLAB (Verein für Landschaftspflege, Artenschutz & Biodiversität e.V.) und

Vortrag von Herrn Georg Etscheit Journalist und Buchautor

Diese Informationsveranstaltung war mit ca. 200 Besuchern ein Erfolg für die Bürgerinitiative Gegenwind Altötting. Die Menschen erhielten zum einen wichtige Informationen zur Sinnhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit der geplanten 40 Windkraftanlagen im Saatsforst Altötting/Burghausen als auch wichtige Anregungen und Eindrücke zu den Auswirkungen auf unsere Natur, unsere Umwelt und unser Landschaftsbild.

>>> Video 1

>>> Video 2


Bürgerveranstaltung in Haiming

Veranstaltung am 12.05.2023  Bürgerinitiative  Gegenwind Altötting in der Gemeinde Haiming / Sportheim

Vortrag von Herrn Thomas Schürmann Regionalbeauftragter des VLAB (Verein für Landschaftspflege, Artenschutz & Biodiversität e.V.)

Wir möchten allen Teilnehmern für ihr Interesse danken. Es war ein gelungener Abend mit wertvollen Informationen und Inhalten. Ein herzlicher Dank geht auch an den Referenten Herrn Schürmann, an die fleissigen Organisatoren  und an alle Menschen, die diese Veranstaltung durch ihre Schenkung ermöglicht haben.

>>> Video


Keine Windkraftanlagen im Altöttinger Forst

Vortrag von Dr. Detlef Ahlborn:

Veranstaltung am 10.02.2023  Bürgerinitiative  Gegenwind Altötting in der Gemeinde Kastl / Gasthof Spirklwirt

Vortrag Dr.

Ahlborn >>> Video

Presse & Bürgermeinung / Schmidt Video >>> Video


Windrad-Bau im Zeitraffer

  • grossräumige Strassenbefestigung für Schwerlast-Transporter werden benötigt
  • Fundamente verbleiben i. d. R. nach der Nutzungsdauer im Boden

Windrad-Bau >>> Video


Stefan Aust / Herausgeber WELT 23.03.2023

WINDKRAFTAUSBAU: "Eine totale Schnapsidee. Und sie sind dabei, die Landschaft massiv zu zerstören"

WELT-Nachrichtensender / Youtube >>> Video


Prof. Hans-Werner Sinn / Präsident a.D. des ifo Instituts:

"[...] das 3. Problem ist, dass der Wind- und der Sonnenstrom viel zu volatil sind, um eine preisgünstige Vollversorgung zu gewährleisten."

Prof. Werner Sinn spricht über Volatilität der Windkraft, Stromspitzen, Phantomstrom, Windstille, Speicherprobleme.

Prof. Werner Sinn >>> Video


Chemie-Dreieck in Bayern - der größte Onshore-Windpark Deutschlands? Landkreis Altötting opfert den Wald?


Teil 1: Bau der Fundamente:

Eine vorsichtige Schätzung in Zahlen
(Windräder werden immer größer, daher werden auch die Zahlen noch steigen):

  • 40 x 600 qm Flächenversiegelung: 24.000 qm, bzw. 2,4 ha
  • 40 x 1.800 cbm Mutterboden: 72.000 cbm
  • 40 x 200 t Stahl: 8.000 t
  • 40 x 4.140 t Beton: 165.600 t
  • 40 x 180 Betonmischer (bei 10 cbm): 7.200 Fahrten

Das alles nur für die Fundamente!

Sollte einmal ein Rückbau erfolgen, so stellen sich folgende Fragen:

  • Werden auch die Fundamente zu 100 % entfernt?
  • Wie wird sichergestellt, dass der Betreiber dafür aufkommt und nicht die Bürger?

Videoquelle: Netzfund


Chemie-Dreieck in Bayern - der größte Windpark Deutschlands? Landkreis Altötting opfert den Wald?

Teil 2: Ausmaße der Zuwegungen

  • 5 - 6 m breit, schwerlastfähig bis 150 t, wasserfest, damit die Anlagen immer erreichbar sind ...

40 Windräder mit Rotorendurchmessern von beispielsweise 160 m, aufgestellt in 8 Reihen nebeneinander in Nebenwindrichtung:

  • 1 Reihe hat 7 Zwischenräume je 480 m = 3,36 km
  • 8 Reihen sind dann 26,88 km

5 Reihen hintereinander in Hauptwind-richtung:

  • 1 Reihe hat 4 Zwischenräume je 800 m = 3,2 km
  • 5 Reihen sind dann 16,0 km

Das sind doch beachtliche Strecken die unseren Wald zerstückeln! Nicht mitgerech-net sind die Zufahrtsstraßen zu den ersten Windrädern …
Es stellen sich folgende Fragen:

  • Womit oder wie werden die Zuwege schwerlastfähig gemacht?
  • Wie verhält es sich mit dem Regenwasser, das ja dann von den Zuwegungen abfließen muss?
  • Braucht man dann Entwässerungsgräben entlang der Zuwege?

Videoquelle: Netzfund

 

Chemie-Dreieck in Bayern - der größte Windpark Deutschlands? Landkreis Altötting opfert den Wald?


Teil 3: Flächenverbrauch für die Standorte

  • Je Anlage ca. 8.000 qm
  • 40 x 8.000 qm = 320.000 qm

32 Ha nur für die Standorte !


  • Die Hälfte davon wird wieder aufgeforstet. Es dauert mind. ein halbes Jahrhundert (!) bis die  Bäume wieder annähernd so groß sind!
  • Der Boden ist von den Baufahrzeugen verdichtet, der Waldboden zerstört.
  • Die Wasseraufnahme und Wasserspeicherung verschlechtert sich!
  • Wie und welche Bäume werden dort wachsen?
  • Zudem bieten die offenen Flächen und Schneisen eine große Gefahr für Windwurf, wieder ein großer Schaden!

Es stellen sich folgende Fragen:

  • Wo sollen die eventuell zu schaffenden „Ausgleichsflächen“ hin, oder kann man sich inzwischen von dieser Verpflichtung "freikaufen"? >>> WELT / 29.03.2023


 

Videoquelle: Netzfund


Die Ampel-Koalition will bei Bauprojekten künftig Ausgleichsflächen für den Naturschutz durch Geldzahlungen ersetzen.

>>> Link