40 Windräder im Öttinger & Burghauser Forst ! 

 Maximale Waldzerstörung  bei  minimaler (!!!)  Stromausbeute 

TREFFEN IM WALD


Treffen im Wald im 13.04.2024

Wann: 22.06.2024 um 14 Uhr

Wo: Treffpunkt Eisalm in Emmerting (Untere Dorfstraße).

Am Samstag, 22.06.2024 treffen wir uns im Wald und möchten Blütentaler basteln und im Auwald die Pflanzen- sowie Tiervielfalt im Naturschutzgebiet untere Alz erkunden. Treffpunkt ist die Eisalm in Emmerting (Untere Dorfstraße). Bitte in der Nähe und nicht direkt vor der Eisdiele parken. Von dort gehen wir gemeinsam zum Auwald. Ist auch für Kinder und Familien geeignet! 

Nach der Erkundung und erfolgreicher Taler-Erstellung, setzen wir uns gemütlich an die Alz (bitte wer möchte Brotzeit mitnehmen). Zum Abschluss können wir uns noch ein leckeres Eis gönnen.

Bei schlechtem Wetter behalten wir uns vor das Treffen zu verschieben. Wir freuen uns sehr auf euch und unsere gemeinsame Zeit im Wald.


Treffen im Wald  im 13.04.2024

Liebe Waldliebhaber,

eine kurze Zusammenfassung von unserem Waldtag "Wild-/Kräuterbutter":

Der Waldsauerklee ist eine Pflanze die bis zu 17 bar Druck schafftt und die Knoblauchsrauke ist wichtig für den Aurorafalter. Die Brennessel ein unglaublich tolles Wildkraut mit 7 x mehr Vitamin C als Orangen, 4 x soviel Eisen wie ein Rindersteak ist und 6 x soviel Kalzium als Milch hat, ... das und vieles mehr haben wir heute bei unserer Kräuterführung im Wald mit Kräuterexpertin Ela gelernt.
Wir haben die wichtigsten Wildkräuter im Wald erforscht, sowie auch ihre Bedeutung für die Insekten,

Gesammelt und erklärt wurden einfach bestimmbare Wildkräuter, die keinen giftigen Doppelgänger haben.
Aber auch die Gefahr von Giftpflanzen wurde veranschaulicht und an Beispielen besprochen. Dazu gab es den Hinweis, Wildkräuter nur in kleinen Mengen und unter sachkundigen Anleitung zu sammeln.
Aus den gesammelten Kräutern haben wir eine Wild-/Kräuterbutter hergestellt.

Dazu gab es auch leckeres und selbstgebackenes Brot von Hartmut.

Im Wald haben wir viel Spannendes über die verschiedenen Wildkräuter erfahren.
Waldsauerklee z.B. kann ein Gewitter vorhersagen, reagiert auf Erschütterung und schleudert seine Samen bei 17 bar bis zu über einen Meter weit.

Einige Pflanzen sind wichtig für Insekten, die Brennessel ist ein ganz tolles heimisches Superfood, sowie eine wichtige Raupenfutterpflanze (ohne Raupe keine Schmetterlinge) und wird oft unterschätzt.
Wie pflückt man eine Brennessel ohne sich zu "brennen"? Auch damit sind wir nun vertraut.

Die Teilnehmer wissen nun auch, wie man leckeres "Wiesen After eight" herstellt.

Eine schöne Entdeckung konnten wir machen, als der zuvor besprochene Aurorafalter die Knoblauchsrauke heim suchte.

Wir hatten einen wunderschönen Nachmittag im Wald und es wurden allen wieder bewusst, wie wichtig der Wald für unser Ökosystem ist.

Ganz ❤️lichen Dank an die liebe Ela, dass sie uns ihr herausragendes  Wissen vermittelt hat und an alle Teilnehmer ❤️🌲🌳❤️

  • photo_2024-04-13_16-48-54
  • photo_2024-04-13_18-45-31 (2)
  • photo_2024-04-13_18-45-31 (3)
  • photo_2024-04-13_22-14-07
  • photo_2024-04-13_22-14-15
  • photo_2024-04-13_19-13-19
  • photo_2024-04-13_19-13-14
  • photo_2024-04-13_19-13-14 (2)
  • photo_2024-04-13_18-45-32 (2)
  • photo_2024-04-13_18-45-31
  • photo_2024-04-13_16-50-51




Treffen im Wald  m 24.02.2024

Dieses Treffen im Wald widmeten wir den Nadelbäumen: Douglasie, Fichte, Kiefer und Tanne!
Wir werden die Unterschiede erkunden und erörtern, welchen ökologischen Nutzen diese für das Öko-System haben. Zudem haben wir einen Nadelbaum-Tee mit Wald- und Blütenhonig zur Stärkung der Abwehrkräfte gekocht und erfahren, dass auch Fichten die Hausapotheke bereichern können (Herstellungsanleitung für Fichtenbadesalz inbegriffen).


Treffen im Wald am 13.01.2023 

Im Winter sind die Temperaturen ideal um Baumharz, das Gold des Waldes zu sammeln. Allerdings nur eine kleine Menge von vielen Bäumen. 

Harzsalbe ist eine wunderbare Möglichkeit zur Linderung von beginnendem Husten oder Erkältungskrankheiten. Es enthält ätherische Öle in seiner ursprünglichen Form, Propolis und duftendes Bienenwachs. Zusammen mit etwas Wärme duftet es wunderbar und dezent nach Wald. Deshalb wird sie von den Kinder auch als "Waldsalbe" bezeichnet. Zugleich findet sie Anwendung bei Entzündungen, Gelenkschmerzen und als Zugsalbe bei Splittern. Die Salbe ist einfach herzustellen (Zutaten besorgen wir) und es macht Kindern und Erwachsenen Spaß.


Der Waldtag war ein voller Erfolg. Etwa 50 Besucher haben zusammen mit Ela und Dani Fichtenharz gesammelt, um eine Harz-Salbe herzustellen. Laut Ela ist aber genauso gut Lärchenharz oder Kiefernharz geeignet.

Trotz der geringen Außentemperatur hat die Herstellung der Salbe in der Outdoorküche sehr gut geklappt. Ein großer Dank geht an alle Teilnehmer und vor allem an die Kinder, die so fleißig mitgeholfen haben. Es war ein wunderschöner Nachmittag im Wald und es hat uns wieder einmal mehr aufgezeigt, warum unser Wald und sein Ökosystem so schützenswert sind.

Rezept zur Herstellung der Harz-Salbe: siehe letztes Bild der folgenden Fotogalerie

  • photo_2024-01-21_15-20-06
  • photo_2024-01-21_15-47-23
  • photo_2024-01-21_15-47-31
  • photo_2024-01-21_15-17-02
  • photo_2024-01-21_15-47-52
  • photo_2024-01-21_15-47-55
  • photo_2024-01-21_15-47-58
  • photo_2024-01-21_15-47-38
  • photo_2024-01-21_15-16-49
  • photo_2024-01-21_15-16-23
  • photo_2024-01-21_15-48-02
  • photo_2024-01-21_15-48-04
  • photo_2024-01-21_15-48-07
  • photo_2024-01-21_15-16-55




Treffen im Wald am 23.07.2023 & 19.08.2023

Motto: Wald und Waldluft gemeinsam erleben

Es waren entspannte Nachmittage im Wald und viele Familien mit Kindern waren mit dabei.Es gab  Diskussionen über die Stellung des Bannwaldes im Burghauser / Altöttinger Forst, ob dieser so einfach abgeholzt werden darf, ob anliegende Aufforstungsflächen notwendig sind, oder ob die Entscheider einfach auf eine Aufforstung verzichten könnten und werden (entsprechend dem Notfallgesetz vom Januar 2023).

Besonders interessant war der Vortag von Ela über die Imkerei und die Bienen im Wald sowie die Zusammenhänge, Abhängigkeiten und Symbiosen zwischen Flora und Fauna.

  • photo_2023-09-18_11-58-06
  • photo_2023-09-18_11-57-21
  • photo_2023-09-18_11-57-33
  • photo_2023-09-18_11-58-22
  • photo_2023-09-18_11-58-24
  • photo_2023-09-18_11-58-29
  • photo_2023-09-18_11-58-31
  • photo_2023-09-18_11-58-33
  • photo_2023-09-18_11-59-08
  • photo_2023-09-18_11-59-12
  • photo_2023-09-18_11-59-14
  • photo_2023-09-18_11-59-23
  • photo_2023-09-18_11-59-28
  • photo_2023-09-18_11-59-39
  • photo_2023-09-18_11-59-25